• Unsere Oliven


    Ob grün, halbreif oder schwarz, in den Mittelmeerländern gilt die Tafelolive als die Königin des Aperitifs. Sie wird...

    mehr erfahren

Ein besonderes Olivenöl

Der Olivenhain ist wie eine Bibliothek, in der man das Leben vergessen oder besser verstehen lernen will.

Von der Frucht zum Öl


Bild01

in Olivenbaum wird über 5 bis 10 Jahre sehr intensiv gepflegt bis er die ersten Früchte trägt. Pro Baum erhält man im Durchschnitt ca. 20 kg Oliven. Je nach Erntezeitpunkt ergibt sich daraus 3 bis 5 Liter Öl. Je früher die Oliven geerntet werden, desto weniger ist die Ergiebigkeit der hochwertigen Ölmenge. Zwar steigt mit dem fortführenden Reifestatus die Ölmenge, aber dafür leidet umso mehr die Qualität. Vom Baum gefallene, überreife Oliven eignen sich nicht für ein Öl der Güteklase "Nativ Extra". Daher werden auf Villa Oliveto alle Oliven von Hand gepflückt. Ein geübter Pflücker erntet dabei in der Stunde max. 10 kg Oliven.

Für einen Liter Olivenöl braucht es 4 bis 6 kg Oliven. Diese werden nach dem Pflücken aussortiert, denn das Öl von Villa Oliveto ist auschließlich von unverletzten und gesunden Oliven. Nach dem Waschen werden sie noch am selben Tag zerkleinert und gepresst. Danach muss das Olivenöl gelagert und abgefüllt werden.

Dieses Öl der absolut ersten Güteklasse "Nativ Extra" hat die grösste Heilwirkung mit einem besonderen, geschmacklich hochwertigen Charakter der Ägäischen Küste. Wie bei einer guten Flasche Wein hat auch eine gute Flasche Olivenöl ihren Preis. 

Die Ölqualität


Bild02

Welches Öl ist besser? Das in den alten traditionellen Ölmühlen, durch Mahlsteine zerkleinerte und Pressmatten gewonnene? Oder das in den Hightechanlagen hergestellte Öl? Eins ist sicher; das Öl, das in einer alten Mühle gewonnen wird, berührt uns emotional mehr. Allerdings wissen wir heute, dass in den modernen Ölanlagen das Öl ohne Sauerstoffzufuhr innerhalb von 30 Sekunden aufgemahlen und unter hohem Druck in Stahlzylindern gepresst wird. Durch diesen schonenden, schnellen Mahlvorgang wird eine Oxidation der freien Fettsäuren nahezu ausgeschlossen und ein höherwertiges Öl erreicht.

Wir empfehlen Ihnen, sich nicht auf ein Olivenöl festzulegen, sondern verschiedene Olivenöle zu probieren und so ein wenig zu experimentieren. Wenn Sie negative Erfahrungen mit Olivenöl gemacht haben, ist dies am ehesten durch ranzige oder anderweitig nicht extra native Olivenöle, die falsch etikettiert wurden, zu erklären. Ein gutes extra natives Olivenöl schmeckt immer fruchtig und ist frei von jeglichen unangenehmen Geschmackseindrücken. Die Olivenöle von Villa Oliveto erfüllen alle Anforderungen eines extra nativen Olivenöls. Alle unsere Öle stammen aus ersten Kaltpressungen (max 27°C) von früh geernteten Oliven, die ausschließlich ohne mechanische Unterstützung handgepflückt werden. Diese werden innerhalb von 24 Stunden in modernsten Ölmühlen weiterverarbeitet und in Flaschen abgefüllt.

Alle unsere Öle sind bei der Geschmacksprüfung frei von Fehlern. Durch chemische Qualitätsanalysen für jede Charge beweisen wir, dass unsere Öle nicht verschnitten sind, insbesondere nicht mit raffinierten Ölen, d.h. frei von Transfettsäuren sind.

Frische Olivenöle sind meist scharf und bitter. Wenn Sie Schärfe und Bitterkeit nicht wünschen, dann wählen Sie bitte ein Olivenöl, welches nicht aus der aktuellen, sondern aus der letzten oder der vorletzten Ernte ist. Diese Olivenöle sind nicht etwa schlechter, weil sie älter sind. Olivenöl ist ein Konservierungsmittel. In Edelstahlbehältern korrekt abgefüllt und gelagert bleibt es über mehrere Jahre haltbar. Ältere Olivenöle sind jedoch etwas weniger fruchtig, deutlich weniger scharf und auch weniger bitter. Probieren Sie ruhig mal ein frisch geerntetes Olivenöl und ein älteres gleicher Herkunft. Sie werden für beide Öle den richtigen Einsatz in der Küche finden. Erst wenn Sie mehr Erfahrung mit Olivenöl gesammelt haben, werden Sie die Vorzüge von einem frisch geernteten Olivenöl zu schätzen wissen.

Güteklassen


 Bild03

  • Kategorie I

    Natives Ölivenöl Extra

    Säuregehalt <= 0,8 %, - für den Verzehr geeignet. Aus rein wirtschaftlichen Gründen ist seit 04/2011 eine Beimischung erlaubt. Herstellungsverfahren: Kaltgepresst und ohne übermäßige Temperatureinwirkung schonend hergestellt; aus erster Pressung

  • Kategorie II

    Natives Ölivenöl

    Säuregehalt <= 2 %, leichte Fehler, für den Verzehr geeignet Herstellungsverfahren: Kaltgepresst und ohne übermäßige Temperatureinwirkung schonend hergestellt

  • Kategorie III

    Gewöhnlich Natives Ölivenöl

    Fehlerhaft, für den Verzehr geeignet (nur außerhalb der EU) Herstellungsverfahren: Kaltgepresst und ohne übermäßige Temperatureinwirkung schonend hergestellt

  • Kategorie IV

    Lampanöl

    Säuregehalt > 2 %, deutlich fehlerhaft nicht für den Verzehr geeignet muss raffiniert werden

  • Kategorie V

    Raffiniertes Olivenöl

    Säuregehalt <= 0,3 %, Typische Geschmacks- und Geruchsanteile des Olivenöls fehlen

  • Kategorie VI

    Ölivenöl

    Säuregehalt <= 1 %, Das Mischungsverhältnis ist nicht vorgeschrieben, so dass der Anteil an nativem Olivenöl 1–99 % betragen kann. Je höher der Anteil an nativem Olivenöl, desto intensiver ist der Geschmack. Aus rein wirtschaftlichen Gründen wird jedoch eine Beimischung von nicht mehr als 2 % Anteil an nativem Olivenöl vorgenommen.

    Herstellungsverfahren: Mischungen aus raffiniertem Olivenöl (V) mit nativem Olivenöl der Kategorien I–III.

  • Kategorie VII

    Rohes Oliventresteröl

    Das Öl ist zum Verzehr nicht geeignet! Spielt im Retailhandel keine Rolle. Wird oft zu Seife u. a. verarbeitet. Es dürfte in der Industrie Verwendung finden.

    Herstellungsverfahren: Aus dem Trester (fester Rückstand aus Kernen, Schalen und Fruchtfleischresten), der nach der Pressung/Extraktion der Oliven übrig bleibt, wird mit Hilfe von Lösungsmitteln (Hexan) oder einer zweiten Extraktion der letzte Rest Öl gewonnen.

  • Kategorie VIII

    Raffiniertes Oliventresteröl

    Das Öl ist ohne Geschmack. Spielt im Retailhandel keine Rolle. Wird oft zu Seife u. a. verarbeitet. Es dürfte in der Industrie Verwendung finden.

    Herstellungsverfahren: Rohes Oliventresteröl, das nochmals raffiniert wird

  • Kategorie XI

    Oliventresteröl

    Zum Verzehr geeignet. Spielt im Retailhandel keine Rolle. Wird oft zu Seife u. a. verarbeitet. Es dürfte in der Industrie Verwendung finden.

    Herstellungsverfahren: Raffiniertes Oliventresteröl, das mit nativem Öl gemischt wird.

  • Sorte Oliven

    Sorte Oliven

    Das Olivenöl von Villa Oliveto kommt aus einem kontrollierten Anbau und ist sortenrein. Das heißt das Öl besteht aus einer Sorte Oliven, in unserem Falle der Sorte "Gemlik" und wird nicht mit anderen Ölen verschnitten, wie sie normalerweise meistens im Handel erhältlich sind. Die großen Handelsketten können keine großen Mengen Olivenöle aus einem Gebiet, einer Sorte und einer hohen Qualität anbieten, sodass diese fast immer für den Kundengeschmack entsprechend raffiniert und verschnitten werden.

Cannot get söke-2344406 location id in module mod_sp_weather. Please also make sure that you have inserted city name.

 

Villa Oliveto Deutschland


Familie Korkut
Am Wildpfad 8 
30900 Wedemark


Tel: +49 511 8483318
info@villa-oliveto.com